Einige von uns träumen seit Kindertagen davon das Jahr zusammen mit den Bienen zu begehen. Seit 2017 haben wir mit Unterstützung einiger befreundeter Imker angefangen uns in dieses neue Universum einzuarbeiten. Aber was versteht man unter “wesensemäßer Bienenhaltung”?

Wesensgemäße Bienenhaltung orientiert sich an den natürlichen Bedürfnissen des Bienenvolks. Sie geht von der Erkenntnis aus, dass das Bienenvolk einschließlich seiner Waben ein Organismus ist und respektiert den Bien in der Tradition Rudolf Steiner und Ferdinand Gerstungs als ein Ganzes. Das drückt sich insbesondere in der Wahrung der Integrität des Brutnestes, Naturwabenbau und Vermehrung über den Schwarmtrieb aus.

Mellifera e.V. Initiativen für #BieneMenschNatur

Für wen die Begriffe Brutnest, Naturwabenbau oder Schwarmtrieb neu sind, empfehlen wir eine Studie der Seiten von Mellifera e.V. die einen guten Einblick und Überblick geben.

Um selbst in den Jahreszyklus mit dem Bien (als Gesammtheit von Bienen, Drohnen, Königin und Waben in der Beute) einzusteigen haben wir einige Jungimkerkurse besucht, beim Immenhort e.V. der den Fokus der wesensgemäßen Bienenhaltung in einem Immencodex zusammengefasst hat.

Kurz darauf haben wir angefangen mit dem Bau der Bienenhäuser (Beuten) aus Holz und Lehm zu experimentieren und gelernt auf die vielen kleinen Feinheiten und Signale des Biens zu achten.

Auch Gebiete wie bedrohte Wildbienen und Insekten und die Wichtigkeit intakter und widerstandsfähiger Naturräume sind dadurch mehr in unserern Fokus gerückt.

Gerne geben wir einen Eindruck in diese faszinierende Welt (auch in Formaten für kleine Entdecker…) Sprecht uns gern an!

Mehr zu lesen & Buchempfehlungen: