Offene Werkstätten – was ist das?
Im Grunde ein Raum zum Lernen und Schaffen, zum Kreieren, Reparieren und Austauschen. Wir bauen seit 2016 die heruntergekommenen Ställe und Werkstätten auf dem Vereinsgelände aus. Nun gibt es erste Freiräume: Eine Holzwerkstatt, ein Atelier zum Nähen, ein Ort zum Schweißen, Schmieden und Arbeiten mit Metall, eine Instrumenten- und eine Keramikwerkstatt.

Wir sind dem Verbund offener Werkstätten beigetreten um uns mit anderen ähnlichen Orten und Projekten auszutauschen und zu vernetzen. Eine Papierwerkstatt ist im Entstehen.

Seit 2021 arbeiten wir zusammen mit dem Verbund offener Werkstätten, der DROSOS Stiftung und der Projektfabrik an einer nachhaltigen Kombination von Jugendarbeit in und um die offenen Werkstätten.

Ein weiteres Projekt das wir 2021 gestartet haben ist unsere solidarische Saftstrasse die selbstgemachten Saft aus Streuobst wieder mehr in den Fokus bringen soll.

Ähnliche Konzepte sind bekannt unter Begriffen wie Makerspaces, FabLabs, Kreativräume, Coworking-Spaces, Repair Cafés. Es gibt vor allem in den größeren Städten eine immer größere Bandbreite an offenen Räumen als Schnittstellen für Schnittstelle von Kreativität, Innovation und Partizipation. Im Gegensatz zu Hochschulnahen Standorten in der Stadt wollen wir einen Ort zwischen Stadt und Land schaffen in dem sowohl nachbarschaftiche & regionale als auch internationale Vernetzung passiert.

Wir laden euch ein neue Menschen, neue und alte Handwerkstechniken und Methoden kennenzulernen, zusammen zu werkeln mit Nachbarn und kreativen Köpfen aus der Stadt und die Umwelt durch Reparieren und Wiederverwenden von Geräten und Materialien zu entlasten. Dazu laden wir ein zu Repair Cafés und Workshops (schaut weiter unten). Bitte meldet größere Projekte / Pläne vorher bei uns an: gutalaune [ät] riseup.net.

Nächste Pläne in den offenen Werkstätten

Hier findet ihr alle Projekte in rund um unsere offenen Werkstätten…